Wir sind der Open Source-Unternehmensbereich von Blackboard

Vorteile von Open Source

Moodlerooms passt die Open Source-Technologie von Moodle an und nutzt ihre Möglichkeiten und Ressourcen, um ein besseres Lernerlebnis zu erschaffen. Außerdem werden Funktionen von uns sorgfältig überprüft, wovon die Community profitiert.

Moodlerooms ist der größte Moodle-Partner der Welt

Wir haben über 1.400 Kunden und 4 Millionen aktive Benutzer

Nahtlose Integration

Das Erlebnis, das Moodlerooms bietet, ist einzigartig. Moodlerooms ist kompatibel mit vorausschauender Analyse (X-Ray Learning Analytics), Videokonferenzen (Collaborate), Open Source (Blackboard Open Content), Benutzermanagement (Genius) und Diensten wie Office 365-Portfolio sowie anderen Tools.

Snap: modern, übersichtlich und benutzerfreundlich.

  • Der Inhalt ist entscheidend: Snap bietet Ihnen eine bessere Navigation und eine intuitive Oberfläche, die den Anforderungen an die Barrierefreiheit vollständig gerecht wird.

  • Neues Benutzerprofil: Häufige Aufgaben lassen sich mit weniger Klicks erledigen.

  • Einfachere Suche: Mithilfe der neuen Suchfunktion gelangen Benutzer ganz einfach zu Kursen, Themen, Aktivitäten oder speziellen Ressourcen, um zu erledigende Aufgaben abzuschließen.

All Ihre Service-Erwartungen werden erfüllt

  • Supportdienste im Fall von technischen Problemen und Vorfällen.

  • Support und Anleitung während der Einführung und Wartung der Plattform.

  • Beratung über Lösungen, die besser zum Organisationstyp passen.

  • Schulungsprogramme für Administratoren.

  • Lernprogramme für Endbenutzer.

Tausende Institutionen auf der ganzen Welt, die Moodle einsetzen, migrieren ganz einfach zum Saas-Dienst Moodlerooms.

0001-open-source-1

Die Nutzung von Open Source-Technologien wirkt sich positiv auf die Prozesse oder Funktionen auf, für die sie eingesetzt werden. Der Bereich Lehren und Lernen ist hier keine Ausnahme. Institutionen, die nach dieser Art von Lösung suchen, insbesondere mit Moodlerooms, kennen die vielen Vorteile, z. B.:

  • Kontinuierliche und schnelle Verbesserung: Die Zahl der Nutzer und Entwickler der Moodle Community ist gewaltig. Tausende von Menschen schlagen auf Grundlage ihrer täglichen Anforderungen Verbesserungen vor und setzen sie um – und stellen Prototypen bereit, indem sie sie in Tausenden von Institutionen einführen. Darüber hinaus wird auch von der Community Code produziert.
  • Moodlerooms überprüft die Qualität: Moodlerooms erweitert die Moodle-Funktionen und arbeitet an wichtigen Integrationen für seine Bildungs- und Unternehmensumgebungen.
  • Flexibilität: Die Flexibilität entsteht aus der Möglichkeit, Software zu verändern und zu erweitern, um speziellen Anforderungen gerecht zu werden. Dies ist möglich, da der Quellcode verfügbar ist, neben den Entwicklungsstandards von Modifizierungen. Das ermöglicht die Kompatibilität zwischen Versionen und stellt eine ordnungsgemäße Anwendung dieser Änderungen sicher, die sich nicht auf andere Teile der Software oder des Dienstes auswirkt.

Unabhängigkeit des Anbieters

Idealerweise sollten die Technologien eines LMS-Anbieters die Erwartungen einer Organisation erfüllen. Was aber, wenn dies nicht der Fall ist? Wir können mit der Technologie zufrieden sein, aber nicht notwendigerweise mit dem Anbieter.

Im Bereich der Lehr- und Lerntechnologien lassen sich viele Standards finden, die Interoperabilität und Integration zwischen verschiedenen Herstellern, Technologien und Lösungen garantieren. Weil Open Source-Technologie offen und inklusiv ist, ist sie unter diesen Initiativen die führende Technologie und spielt eine aktive Rolle bei deren Definition und Einführung. Die meisten Inhaltsstandards, Aktivitätsaufzeichnungen und der Austausch von Daten innerhalb der Branche sind in Moodle und Moodlerooms integriert.

Blackboard unterstützt Moodle, das weltweit beliebteste Open Source-LMS

00-moodle-partner

Seit 2012 hilft Blackboard mit seinem Open Source-Unternehmensbereich Moodlerooms anderen Institutionen, deren Moodle-LMS erfolgreich zu verwalten.

  • Nur Blackboard kann das Hosting von Moodle in der Cloud mit einer Stabilität von 99,9 % unterstützen – dank Blackboard Managed Hosting und der Infrastruktur von Amazon Web Services (AWS).
  • Über Moodlerooms unterstützt Blackboard die Erweiterung von Open Source-Produkten und -Diensten.
  • Dank der Partnerschaft mit Moodle trägt Blackboard noch mehr zur Open Source-Community von Moodle bei und entwickelt vollständig verfügbare Verbesserungen.
  • Moodlerooms-Kunden, mit Zugriff auf exklusive Blackboard-Integrationen, profitieren vom ständigem Wissensaustausch und der gemeinsamen Entwicklung von Tools durch Blackboard und Moodle.
  • Blackboard unterstützt Moodle finanziell und ist ein wichtiger Gastgeber von Treffen der Community durch Moodlemoots.

 

Fortschritt im Bereich Lehren und Lernen ist Blackboards Spezialgebiet

Der Support von Blackboard garantiert ein immer stabileres Moodlerooms-Erlebnis.

  • Blackboard Inc. ist seit 1997 weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Technologien für Onlinebildung.
  • 7 Rechenzentren in Nordamerika, Europa und im asiatisch-pazifischen Raum.
  • Über 30 Millionen Endbenutzer.
  • 19.000 Kunden in über 100 Städten auf der ganzen Welt nutzen bereits das Portfolio an Tools und Diensten von Blackboard.
  • Blackboard hat Büros in 29 Städten weltweit mit einer wachsenden Präsenz in Lateinamerika.
  • Blackboard hat mithilfe seines Open Source-Unternehmensbereichs die Öffnung seiner eigenen Systeme und Richtlinien verstärkt und ist nun aktiv bei der Unterstützung von Open Source-Standards durch das IMS Global Learning Consortium beteiligt.

 

 

Unser Integrationsportfolio ermöglicht viel mehr Lehr- und Lernmöglichkeiten

 

Unsere Integrationen sind mit Moodle kompatibel und entsprechend anpassbar.

Wir kennen die Anforderungen im Bereich Lehren und Lernen und wir haben die Tools und Lösungen, die Sie benötigen.

  • Blackboard Open Content: Dieses Tool ermöglicht es, Lernmaterialien und der Inhalte in mehreren LMS-Umgebungen zu nutzen und in die Cloud hochzuladen.

  • Blackboard Collaborate: das leistungsstärkste Tool für Videokonferenzen auf dem Markt.

  • Conduit: ein leistungsstarkes Tool, das den Benutzer- und Kursverwaltungsprozess automatisiert.

  • X-Ray Learning Analytics: eine Technologie für vorausschauende Analyse, die weit über Statistik hinausgeht.

  • Office 365: eine Integrationslösung, die die Produktivität und Verbesserungen von Office 365 mit der anpassbaren Plattform von Moodlerooms kombiniert.

Benutzererlebnis in Moodlerooms

Was ist das Moodlerooms-Erlebnis?

Moodlerooms-Dienste sind darauf ausgerichtet, tatsächliche Lehr- und Lernanforderungen zu erfüllen – auf allen Ebenen, auf allen Märkten, in allen Branchen. Moodlerooms verwendet Moodle LMS als Basisplattform. Durch zusätzliche Verbesserungen auf der Ebene der Funktionen, Integrationen, Erweiterungen, Kursformaten, Berichtarten und Themen werden die Kapazitäten der Plattform gestärkt. Hierzu gehören u. a.:

Benutzererlebnis mit Snap:

Benutzererlebnis und didaktisches Design gehen immer Hand in Hand.  Snap ist das übersichtliche und intuitive Grafikdesignthema, das von Moodlerooms entwickelt wurde. Die Navigation in Snap ist einfach. Zudem bietet Snap wichtige Verbesserungen für den Browser: Organisation in Blöcken, an alle Mobilgeräte angepasste (responsive) Visualisierung, benutzerdefinierte Bilder und mehr.

Snap ist das Open Code-Designthema von Moodle, das von Moodlerooms mit Unterstützung der Moodle-Community erstellt wurde. Lehrende und Fachleute für didaktisches Design können dieses Designthema verwenden, um Kurse zu erstellen, die die Lernenden motivieren und ansprechen. Snap baut auf Bootstrap 3 auf, das die Seitennavigation vereinfacht und anpassbaren (responsive) Funktionen des Kurses auf allen Mobilgeräten garantiert.

Vorteile von Snap:

1. Macht Moodle zu einem benutzerfreundlicheren Tool.

snap-1

Das typische Erlebnis von Lehrenden oder Lernenden bei der Nutzung von Moodle unterscheidet sich stark von der Art und Weise, wie sie andere Anwendungen im Internet erleben. Zwei Bereiche mussten hinsichtlich des Benutzererlebnisses auf einem Mobilgerät besonders beachtet werden.

Das Navigieren in benutzerfreundlichen Webanwendungen und Websites ist einfach und konsistent. Snap setzt dieses Konzept für Moodle um, um das Navigieren zu einem Kurs und innerhalb eines Kurses einfacher zu gestalten.

Bei Snap wird dies erreicht durch:

  • einen konsistenten Navigationsbereich und ein Menü für die Anzeige von Kursen, für die der Benutzer registriert ist.
  • Abschaffung des Blocks für das Navigieren und der Blöcke der Kursseite
  • Ergänzung des Administrationsblocks im oberen Balken
  • Differenzierung von Inhalten angefügter Dateien

Differenzierung von Inhalten angefügter Dateien

Andere Webanwendungen unterscheiden zwischen den Inhalten auf der Seite, sodass die Benutzer erkennen, welche Dateien sie herunterladen und welche Dateien sie außerhalb des Browsers lesen müssen.

Dieses Konzept wurde auch bei Snap implementiert. Lernende können erkennen, welche Datei sie herunterladen müssen, und sie zum Lesen in einem entsprechenden Programm öffnen. Dies ist besonders für Benutzer mit mobilen Geräten hilfreich. Falls sie die Anwendung, die sie benötigen, nicht auf ihrem Gerät installiert haben, können sie sie aus dem App Store herunterladen.

 

2. Ermöglicht Benutzern, sich auf die Inhalte zu konzentrieren.

snap-2

Das zweite Ziel von Snap hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit besteht darin, dem Benutzer die Möglichkeit zu geben, sich auf die Inhalte des Kurses zu konzentrieren. Das bedeutet, alles zu entfernen, was die Lernenden ablenkt und nicht beim Lernen hilft, und ihnen Inhalte bereitzustellen, die zeitnah genutzt werden können.

 

3. Der Benutzer konzentriert sich auf jeweils einen Bereich.

Alle Kurse sollten dieselbe Inhaltsdarstellung aufweisen, mit jeweils einem angezeigten Bereich und den Anforderungen an die Barrierefreiheit gerecht werden. Auf diese Weise konzentrieren sich die Leser auf den Inhalt und nicht auf die vielen verfügbaren Links.

 

4. Bietet den Benutzern Informationen dann, wenn sie sie benötigen.

snap-3

Informationen müssen informativ sein. Es wird erwartet, dass diese Informationen den Benutzern zu verstehen helfen, wo und inwieweit sie aktiv werden müssen, oder ihnen bereits abgeschlossene Aktivitäten aufzeigen.

Snap bietet Informationen über die Fortschritte in einem Kurs, über Aktivitäten sowie die Thematik, die sich Teilnehmer aneignen müssen, während sie mit der Plattform verbunden sind.

Funktionen:

Ein neuer Ansatz für die Benutzeroberfläche

mobile-phone-snap

Die Snap-Oberfläche vereinfacht nicht nur das Navigieren und die Nutzung von Moodle. Sie bietet Institutionen außerdem mehr Flexibilität bei der Entwicklung eines exklusiveren Aussehens. Basierend auf dem offenen Designthemenmodul von Moodle 2.6 Bootstrap 3 bietet Snap ein konsistentes Benutzererlebnis auf allen Geräten (Smartphones, Tablets und Computern) und allen Betriebssystemen.

Erneuertes Benutzerprofil

In dem neuen Benutzerprofil von Snap werden alle wichtigen Benutzerinformationen (Kurse, Nachrichten, Meldungen usw.) an einem einzigen Ort zusammengestellt. Jetzt können Benutzer die Arbeit für den Kurs besser organisieren und anzeigen – mit weniger Klicks und Problemen als vorher.

Inhalt hat Priorität

Im Wesentlichen verbessert Snap die Art und Weise, wie Lehrende und Lernende Moodle erleben: Der Benutzer wird von den Inhalten der Seite angezogen. Es ist möglich, das übliche „Durcheinander“, das durch in Kursen weniger verwendete Blöcke und Module entsteht, abzuschaffen, indem eine übersichtlichere und eher inhaltsorientierte Darstellung erstellt wird.

Eine übersichtlichere Gestaltung für die beliebten Funktionen

Snap hat sich auf alle Aspekte des Benutzererlebnisses von Moodle ausgewirkt: Dazu gehören einzelne Funktionen, wie Berichterstellung und Noten – und sogar die beliebtesten Moodlerooms-Funktionen für angepasstes Lernen, wie der Grader (auf dem Bild) und der Designer, sind einfacher und kompakter.

Effizienteres Suchen

Sie haben es satt, von festgelegten Navigationspfaden und der Schaltfläche „Zurück“ Ihres Browsers abhängig zu sein? Mit der neuen Suchfunktion von Snap gelangen Benutzer ganz einfach zu bestimmten Kursen, Themengebieten, Aktivitäten oder Ressourcen, wenn sie ihre Aufgaben und die wichtigsten Dinge erledigen möchten.

Ein für alle attraktiveres Lehr- und Lernerlebnis

Snap verleiht Moodle neues Leben und macht es zu einem attraktiven Tool in Bezug auf Nutzung und Navigation – sowohl bei der Außen- als auch bei der Innendarstellung. Selbst ganz normale Navigationsvorgänge, wie die Auswahl von Wochen oder Themengebieten von Kursen (auf dem Bild), sind nun ästhetischer gestaltet.

Für wen?

Für Lernende

Lernende haben drei Informationsspalten, anhand derer sie leichter entscheiden können, wie sie ihre Zeit bestmöglich nutzen können. Die erste Spalte umfasst die Termine aller Aktivitäten in allen Kursen der nächsten sieben Tage. So können Kursteilnehmer leichter erkennen, auf welche Kurse sie sich konzentrieren müssen. Die zweite Spalte enthält alle aktuellen Kommentare bzw. Feedback aus ihren Präsentationen, Hausaufgaben oder Prüfungen. Anhand dieser Informationen können sie leichter entscheiden, ob sie Zeit darauf verwenden müssen, etwas zu verbessern, das sie bereits abgeliefert haben. Und schließlich sehen sie Nachrichten oder Kommentare, die ihnen gesendet werden. So wissen sie sofort, ob es noch etwas zu besprechen gibt, bevor sie mit ihrer Arbeit beginnen.

Für Lehrende

Das Menü für Lehrende weist drei Spalten auf. Die erste umfasst die Termine all ihrer Kurse während der nächsten sieben Tage. So wissen Lehrende, auf welche Kurse sie sich konzentrieren müssen und in welchen Kursen sie Teilnehmer registrieren könnten. In der zweiten Spalte werden den Lehrenden alle Aktivitäten angezeigt, die ihnen gesendet wurden und die nicht benotet sind. So können sie leichter entscheiden, ob sie Zeit für das Benoten benötigen oder an anderen Aufgaben arbeiten können. In der letzten Spalte erhalten sie schließlich dieselben Meldungen und Benachrichtigungen wie die Kursteilnehmer.

Moodle – mehr Benutzerfreundlichkeit für alle

35-snap-desktop-courses

Snap garantiert ein konsistentes Benutzererlebnis für alle Benutzer. Snap ermöglicht den unterschiedlichsten Menschen die Teilnahme an Kursen. Es ist inklusiv, denn es wurde im Hinblick auf Menschen mit Behinderung konzipiert. Snap bietet allen eine Möglichkeit, auf die Plattform zuzugreifen.

Außerdem ist Snap bekannt für das moderne, intuitive und leicht annehmbare Designthema.

 

Warum Snap?

Snap vs. Express/More/Clean

Moodlerooms hat Designthemen entwickelt, die sich von den standardmäßigen Designthemen von Moodle unterscheiden. Es ist allgemein bekannt, dass Moodle unterschiedliche Designthemen anbietet, die verschiedene Darstellungen von Kursen und Blöcken ermöglichen. Dies ist z. B. so bei den Designthemen „Clean“ und „More“. Mit dem Ziel, die Plattform benutzerfreundlicher zu gestalten, hat Moodlerooms jedoch seine eigenen Designthemen entwickelt.

So ermöglicht etwa das Designthema „Express“ das Gestalten von Vorlagen oder das Festlegen von Menüs und Symbolen – Aspekte, die das Aussehen von Websites zeitgemäß verbessern. Dieses Designthema war ein großer Schritt für das Benutzererlebnis, da es das Navigieren auf Seiten entscheidend verbesserte.

Dennoch war Snap das Designthema, das entscheidend zur Benutzerfreundlichkeit von Moodle beitrug. Ziel von Snap ist es, eine Oberfläche zu bieten, die ein intuitiveres Browsen der Blöcke, in der Darstellung der Kurse und der Präsentation der Inhalte ermöglicht. So wurde Snap basierend auf der Art und Weise konzipiert, wie Internetnutzer denken – was auch die Akzeptanz erleichterte.

Einer der wichtigsten Aspekte ist die Tatsache, dass Snap aufgrund seiner Gestaltung und seines Codeaufbaus ein anpassbares (responsive) Design ist – was Snap von anderen Moodle-Designthemen unterscheidet. Alle Lern- und Lehrerlebnisse können an jedes Mobilgerät angepasst werden.

Zusätzlich bietet Snap unterschiedliche Merkmale in Bezug auf die Barrierefreiheit. Dies war harte Arbeit, exklusiv für Moodlerooms.

Moodlerooms ist die beste Wahl, wenn es darum geht, Ihre Lernziele zu erreichen

Wie funktioniert es?

Moodlerooms wird als Software-as-a-Service (SaaS) angeboten, ein Dienst, bei dem der Anbieter (Moodlerooms) für Folgendes die Verantwortung trägt:

00-saas-desktop-2

 

Moodlerooms ist verantwortlich dafür, dass alles entsprechend der Erwartungen des Kunden funktioniert. Dies garantiert Moodlerooms seinen Kunden mit seinen Service-Level-Agreements (SLAs).

Warum bietet Moodlerooms mehr als andere SaaS-Anbieter?

Die SaaS-Modalität von Moodlerooms wendet Großtechnologien wie Cloud-Computing und sehr hohe Betriebs- und Sicherheitsstandards an, um diese Art von Verfügbarkeitsniveau und Funktionen bieten zu können. Moodlerooms setzt außerdem auf engagierte, zertifizierte Mitarbeiter, die auf die Verwaltung, den Betrieb, die Wartung und die Unterstützung der Plattform spezialisiert sind (weltweiter Support in verschiedenen Sprachen).

Darüber hinaus haben SaaS-Anbieter generell durch eine Akkreditierung oder Service-Zertifizierung eine Art Beziehung zu den Softwareherstellern. Moodlerooms ist in diesem Fall ist nicht nur Blackboards Open Source-Unternehmensbereich und Moodles größter Partner. Es wird außerdem unterstützt von der Cloud-Infrastruktur von Amazon Web Services (AWS) und den Rechenzentren von Blackboard auf der ganzen Welt.

Der Hosting-Service der Plattform hängt ab von der Größe und dem geografischen Standort jedes einzelnen Kunden.

Andererseits verfügt das Moodlerooms-Team über Dokumentationen von Zwischenfällen, die eine Klassifizierung nach Notfallkategorie ermöglichen. Der Kunde wird dann über eine ungefähre Reaktionszeit informiert. Dies zeugt von der Zuverlässigkeit und Erfahrung des Anbieters Moodlerooms und führt darüber hinaus zu flexiblen und effizienten Prozessen, von denen der Kunde profitiert. Außerdem bietet das weltweite Team in allen Regionen der Welt Support basierend auf den Kundenanforderungen auf unterschiedlichen Ebenen und über verschiedene Kommunikationskanäle.

Support

 

Plattformsupport kann auf drei Arten bereitgestellt werden:

  • Administratorsupport: Websiteadministratoren können sich im Supportportal von Moodlerooms anmelden und jederzeit, von überall aus Supporttickets einreichen.
  • Endbenutzersupport: Wenn Endbenutzer Unterstützung benötigen, stehen ihnen von Moodlerooms bereitgestellte Videolernprogramme und -Dokumentationen zur Verfügung. Wenn Sie Fragen haben, die zusätzliche Ressourcen erforderlich machen, können sie sich an den Websiteadministrator der Institution wenden, um ein Supportticket zu erhalten.
  • Community Support: Mit über 70 Millionen Benutzern weltweit können Moodlerooms-Benutzer in Supportforen Antworten finden. Dort werden Lösungen zu Problemen, auf die Mitglieder der Community gestoßen sind, allgemein bereitgestellt.

Services und Vorteile

  • Dediziertes Kundeneinbindungsteam: ein spezielles Team kümmert sich um die Interessen der Kunden, räumt Zweifel aus und führt Kunden durch den gesamten Ausführungsprozess. Darüber hinaus berät das Team hinsichtlich der besten Lösungen für den jeweiligen Organisationstyp.

Weitere Informationen